Dienstag, 25. Februar 2014

It smells like.... Pizza!

Ein typisches Sonntagsessen ist bei Mister M und mir Pizza. Gut, manchmal, wenn wir meine Eltern besuchen, gibt es auch samstags Pizza. Und nicht, dass ihr jetzt glaubt wir sind sonntags (oder samstags) zu faul zum kochen und bestellen beim Pizzadienst oder reißen die Tiefkühlpackung auf :)
Den Teig bereite ich natürlich selbst zu und nachdem Germteig gerne geht, kommt er bei uns nur am Wochenende auf den Tisch. Unter der Woche hab ich nämlich keine Lust, ewig auf mein Abendessen zu warten.

Es ist also Sonntag, die halbe Welt schläft noch aber nachdem ich (leider) zu den Frühaufstehern gehöre, bin ich spätestens um 7 schon bereit, es mit der Welt aufzunehmen. Meistens bedeutet das dann, raus aus dem Pyjama, rein in die Laufklamotten und bevor noch irgendwelche Zweifel aufkommen, renn ich schon im Halbschlaf los.  (Außer es geht ein Sturm, es regnet, schneit oder Jupiter steht in irgendeiner seltsamen Konstellation zur Sonne und die Motivation ist auf einem Tiefpunkt).

Erschöpft zurück schlepp ich mich dann erstmal unter die Dusche und dann gehts ab in die Küche. Während der Tee zieht, wird die Küchenmaschine aus dem Tiefschlaf geholt und die Zutaten wandern in die Rührschüssel. Für 1 Backblech Pizza braucht man:

400 g Mehl (Weizen, Dinkel, Vollkorn oder nicht - verwendet wird, was da ist)
1 Pkg Trockengerm (oder 1 Würfel Germ, der ist dann im Wasser aufzulösen)
2 Eßlöffel Olivenöl
ca 200ml warmes Wasser
Salz

Mehl mit der Trockengerm mischen, Salz dazu und mit dem Wasser zu einem Teig rühren. Je nach Mehl braucht man mal mehr, mal weniger Wasser (bei Vollkorn eher mehr). Dann noch das Öl dazu. Wen der Teig geschmeidigt ist und nicht mehr klebt, ist er bereit zu ruhen.
Geschirrtuch drüber und an einem warmen Ort (ohne Zugluft) 1 Stunde gehen lassen. Bei mir geht er gut und gerne 2-3 Stunden.
Dann nochmal durchkneten, eventuell noch etwas Mehl dazu, ausrollen, und aufs mit Backpapier ausgelegte Blech transferieren.

Die Paradeissauce für den Belag produziert M meistens auf Vorrat (für 2-3 Blechpizzen)
1 Zwiebel & 1-2 Knoblauchzehen kleinschneiden, in Olivenöl anbraten, dann eine Prise Zucker dazu. Mit 500g passierten Tomaten aufgießen. Oregano, Basilikum, Chili, Salz, Pfeffer nach Geschmack dazu und dann ein bißchen einkochen lassen.

Die Sauce auf der Pizza verteilen und nach Wunsch belegen. Bei uns wandern meistens Schinken, Salami, Sardellen, Paprika, Zwiebeln, Mais und Käse auf die Pizza.
Dann nochmal Oregano drüber und ab in den Ofen - bei 200 Grad ungefähr 20-30 Minuten.

Manchmal gibts dann noch Knoblauchöl dazu - einfach Olivenöl mit einigen Knoblauchzehen pürieren und dann die Pizzaränder damit bepinseln.

Buon appetito!
Miss L










1 Kommentar:

  1. Juhuu Miss L......so sportlich bist du unterwegs super find ich das!

    AntwortenLöschen